Algenarten im Teich: Unterscheidung & Ursachen
Jetzt 3% Online-Rabatt bei Bestellungen ab 100€!
01. Feb 2019 von André Ahrens

Algenarten im Teich: Unterscheidung & Ursachen

Es ist wichtig zu wissen, mit welchen Algen man es überhaupt im eigenen Teich zu tun hat, um dann die richtigen Mittel zur Algen-Bekämpfung zu wählen. Die beiden häufigsten im Teich anzutreffenden Algenarten sind die Schwebealgen und die Fadenalgen.

 

Schwebealgen

Schwebealgen gehören zur Familie der Grünalgen und sind ein weit verbreitetes Ärgernis für viele Teichbesitzer. Häufig werden sie daher direkt mit dem Begriff der „Algenblüte“ assoziiert. Sie treten – wie ihre Verwandten, die Fadenalgen, – vorwiegend im Frühjahr und in den warmen Monaten in Erscheinung und zeichnen sich vor allem dadurch aus, dass sie das Wasser merklich grün färben und die Sichttiefe des Teichs teils erheblich trüben. Schwebealgen sind mikroskopisch klein und schwimmen frei und unzusammenhängend im Wasser des Teichs. Aufgrund ihrer sehr feinen Struktur lassen sie sich in ihrem Naturzustand weder manuell noch mit Hilfe einer Filtervorrichtung effektiv aus dem Wasser leiten und bleiben so Teil des Kreislaufs. In unserem Ratgeber zum Thema Schwebealgen Ursachen und Bekämpfung finden Sie weitere Informationen.

 

Fadenalgen

Fadenalgen zeichnen sich durch eine hellgrüne, teils längliche und fädige Struktur aus. Je nach Konzentration können Fadenalgen auch als watteähnliche Büschel auftreten, die sich pelzartig an den Grund, Steine, Teichbepflanzung oder andere Algen heften und so zu einem dichten Gespinst heranwachsen. An eben jenem Anheften an Teichwand, -boden und Co. lässt sich diese Algenart am besten erkennen – und von anderen Arten wie etwa den Schwebealgen abgrenzen.
Mehr Infos finden Sie in unserem Ratgeber zum Thema Fadenalgen Ursachen und Bekämpfung.

zur Übersicht