Algen im Teich bekämpfen mit Muscheln – geht das?
Jetzt 3% Online-Rabatt bei Bestellungen ab 100€!
27. Jun 2019 von André Ahrens

Muscheln gegen Algen im Teich: Helfen Teichmuscheln wirklich?

Schon häufiger haben wir gehört, dass Muscheln gegen Algen im Teich helfen sollen. Ob etwas dran ist, erfahrt ihr hier.

Salat, Milch, Salz und selbst Sauerkrautsaft; die Liste mit vermeintlichen Wundermitteln gegen Algen im Teich ist lang und wird jedes Jahr um neue angebliche Lösungen des Algenproblems ergänzt. Was all diese Algen-Tipps und „Hausmittel gegen Algen“ verbindet? Meist sind sie günstig, ohnehin schon im Haushalt vorhanden – und größtenteils leider wirkungslos, was die Algenbekämpfung anbelangt.

Muscheln für den Teich, das muss man jedoch anmerken, können wirklich einen kleinen Beitrag zur Filterung des Wassers leisten. Eine Wunderwaffe sind sie jedoch ebenso wenig wie ein Allheilmittel. Weder werden sie das Teichwasser im Alleingang klären können noch die Algenbildung im Teich spürbar reduzieren. Selbst in großer Anzahl können Muscheln für den Teich keine Planungsfehler beim Teichbau, fehlende oder zu schwache Teichfilter, zu wenig Teichpflanzen, einen zu großen Bestand an Fischen im Teich oder zu große Mengen an Futter korrigieren.

Zudem kann das Herausholen abgestorbener Teichmuscheln äußerst aufwendig und mühsam sein. Geöffnete Muscheln bzw. ihre Schalen sind dazu ein nicht unerhebliches Verletzungsrisiko für die Fische im Teich – gerade für Störe und Koi.

Die Ursache jedes Algenbefalls im Gartenteich ist ein Ungleichgewicht im Nährstoffhaushalt des Teiches. Um die Algen, egal, ob nun Fadenalgen oder Schwebealgen, effektiv loszuwerden, müssen die Ursachen dieses Überhangs an Nährstoffen bekämpft werden. Siehe hierzu etwa unser Video zum Thema Algen im Teich

zur Übersicht