Die Koi im Teich jagen sich – jetzt werden Eier gelegt
Jetzt 3% Online-Rabatt bei Bestellungen ab 100€!
07. Mär 2019 von André Ahrens

Die Koi im Teich jagen sich: Es ist Laichzeit

Wenn die Koi ablaichen, lässt sich meistens am besten erkennen, ob man es mit einem Männchen oder mit einem weiblichen Fisch zu tun hat. Denn jetzt, in den besonders warmen Monaten des Sommers, in Juni, Juli und im August, jagen die Männchen ihre Koi-Weibchen, um sie zum Ablaichen bzw. zum Ablegen der Eier zu bewegen. Schon seit einiger Zeit dürften die weiblichen Koi zudem einen etwas runderen Bauch vorgewiesen haben.

Koi brauchen Möglichkeiten, ihre Eier abzulegen. Die sind Ablaichhilfen

Es ist wichtig, dass die Koi Möglichkeiten zum Ablaichen im Teich haben. Andernfalls kann nämlich ein Laichstau bei den Weibchen entstehen – was die Gesundheit gefährdet. Laichbürsten können eine solche Möglichkeit sein – ebenso wie die weichen Pflanzen in der Flachwasserzone des Teiches. Hier besteht jedoch häufig das Problem, dass die Koi eben jene Teichpflanzen abfressen bzw. bereits abgefressen haben. Auch unsere Pflanzinseln sind daher eine geeignete Ablaichhilfe für Koi. Die schwimmenden Inseln haben zudem noch mehr Vorteile; sie bieten u. A. Schutz, Schatten im Sommer, Beschäftigung und die Koi können die Pflanzen nicht fressen.

Koi-Nachwuchs heranziehen

Wer nun einige Jungfische der Koi aufziehen möchte, sollte schnell einige Eier in einem Extrabecken in Sicherheit bringen, denn gerade auf engem Raum neigen die Koi dazu, Ihre Eier zu fressen. Während dieser Zeit, also unmittelbar nach dem Ablegen der Eier, sollte auf das Füttern der Fische verzichtet werden, da es sonst zu einer Überbelastung mit Eiweiß im Teich kommen kann.

Mit etwas Glück kann so der eigene Koi-Nachwuchs herangezogen werden, bis er groß genug ist, wieder zu den anderen in den Teich zu können.

zur Übersicht